Temperaturmessung im Keramikofen

Temperaturmessung im Keramikofen

Temperaturmessung im Keramikofen…

…ist eigentlich keine Hexerei. Zu den meisten Öfen bekommt man ja ein Steuergerät dazu. Wenn man aber einen Ofen selber baut – wie dies oft für Raku gemacht wird – braucht man eine zuverlässige Methode zum Temperatur messen. Das kann ins Geld gehen, muss es aber nicht.

Recht günstig und gut bekommt man das mit folgender Kombination hin:
Als Messgerätverwende ich ein Digitalthermometer mit der Bezeichnung 6802 II. Das gibt es wirklich für nen kleinen Taler. Lediglich der Versand kann etwas dauern, wenn es aus China kommt. Das kann zwei Thermoelemente verwalten und kann mittels Batterie betrieben werden.


An dieses Thermometer muss ein Thermoelement angeschlossen werden. Kabel und Stecker sind beim Thermometer auch dabei. Man kann sie aber auch zusätzlich kaufen. Solche Thermoelemente gibt es für unterschiedliche Temperaturbereiche. Am häufigsten in der Keramikherstellung wird der Typ S genommen. Der kann Temperaturen bis 1300°C messen. Ich benutze die Thermoelemente mit der Bezeichnung WRP-100. Günstig und gut, kann man empfehlen. Ist mit Schutzrohr und gibt es in verschiedenen Längen. Man muss es nur selber anschließen.

Temperaturmessung im Keramikofen
Temperaturmessung im Keramikofen

Beim anschließen muss man zuvor mal genau hinsehen. Durch die mittigen zwei kleinen Löcher (rechts vom dünner grünen Draht auf dem Bild) kommen die Drähte von der Messspitze. Sie sind an zwei der vier vorhandenen Anschlussschrauben befestigt. Die Kabel zum Thermometer befestigt man also besser an den nicht verwendeten Schrauben. Man könnte noch auf die richtige Polung achten. Aber wenn man später den Stecker umdreht, hat sich das auch erübrigt. Man erkennt recht schnell, wenn dies der Fall ist.

Insgesamt kann man also mit unter 50€ dabei sein. Und falls ihr bestellt, wäre es eine nette Unterstützung der ideefactory, wenn ihr meine Links benutzt. 🙂