Hitzeschlacht

Hitzeschlacht

Hitzeschlacht

Das hatte ich mir im Januar gemütlicher vorgestellt, als ich mich in Bürgel zum Töpfermarkt beworben hatte. Klar, die Sonne sollte scheinen. War dann doch eine Nummer zu heiß, so dass sich an den Nachmittagen nicht unbedingt viele Besucher auf dem Markt tummelten. Meine Kühlbox hat mir die Tage gerettet. Und der freundliche Hausbesitzer, vor dessen Grundstück ich stehen durfte. Der hatte eine Zapfanlage einsatzbereit und so manch kühles Bier, verschaffte mir etwas Abkühlung. DANKE!

Die Woche zuvor war ich bereits in Waldenburg zum Markt. Auch dort war alles schön + gut organisiert und entspannt. Aber insgesamt ziehe ich ein durchwachsenes Fazit. Hatte gedacht, dass klassische Töpferware mehr nachgefragt wird. Dem war leider nicht so. Wie blöd habe ich Eierbecher, Zuckerdosen, Streuer, Milchgiesser, ja sogar Teller!, Kannen, Müslischalen, Kompottschalen, Krüge, Schüsseln hergestellt. Verkauft habe ich aber eher die Stücke, wo ich individuell modelliert habe. Ob es an der Konkurrenz lag? Oder weil ich zum ersten mal als Selbstständiger vor Ort war (als Lehrling/Geselle war ich in den 90ern öfters dort)? Kann man nur spekulieren. Auf dem nächsten Markt kann es schon wieder vollkommen anders aussehen.