Kacheln für einen Ofen

ofenkacheln1

Kacheln für einen Ofen

Irgendwann zu Jahresbeginn hatte ich es wohl mal erwähnt, dass ein Auftrag für Ofenkacheln anliegt. Genau genommen sind es eigentlich Fliesen. Die Keramiken sind nicht für die Funktion des Ofens erforderlich. Ganz schön lange her und das Projekt ist bereits abgeschlossen. Aber ich wollte da zeitlich kompakter berichten.

Anfangs schaut man also nach, was man so vorfindet. Ofenbauer und Bauherren haben da meist bereits Tatsachen geschaffen. Halte ich für einen Fehler – ist aber nun mal so. 😉 Die Stellen die mit Fliesen zu bestücken sind, ergeben sich von ganz allein. Dennoch bleibt weiter allerhand Spielraum für Kreativität. Man richtet sich nach den Auftraggebern und greift beratend ein. Ziemlich früh schaut man auch nach der gewünschten Glasur. Weil die nicht bei meinen sonst verwendeten Brenntemperaturen passt, sind da die Kataloge der entsprechenden Anbieter gefragt. Notfalls kann man ja eine Glasur noch farblich ändern.

Und dann geht das auch schon los. Zu erst wird Ton wird an die entsprechenden Stellen vom Ofen gebracht. Nach etwas Trocknung werden die Fliesen geschnitten. Das kann schon ziemlich kompliziert werden, die Fliesen nun so trocken werden zu lassen. Platten, Klebeband, Holzstäbe, Zeitung, Folien, Lötlampe – irgendwie muss es klappen. Dennoch gab es einen kleinen Unfall. Eine Fliese verlor gegen die Schwerkraft. Zum Glück noch im lederharten Zustand. Sie war noch zu retten. Eine kleine Delle wird zukünftig für eine Andekdote gut sein.

Kacheln für einen Ofen
Ton ist geschnitten und fängt an mit trocknen


Sind die Keramiken halbwegs trocken, werden sie verputzt. Hauptsächlich werden die Grate gebrochen. Und dann geht es mit den Tonteilen in die Werkstatt. Heikle Fahrt! Geht auch nur eine Fliese zu Bruch, muss das ganze Segment neu hergestellt werden. Der komplette Fahrzeugboden belegt und mit Tüchern gepolstert. Da eiert man mit dem Transporter echt langsam um die Kurven. Scharf bremsen verbietet sich ebenfalls. Es tobte ohnehin ein Schneesturm…

Und dann braucht man Wärme, Platz und Zeit. 14 Tage habe ich die Tonstücke mindestens trocknen lassen, bis sie in den Schrühbrand kamen. Und nebenbei schon Glasurproben machen…

Teil2, Ofenkacheln glasieren