Bohnen

Ja, richtig gelesen – Bohnen. Wie angedeutet, geht es hier ab und an auch um Gartenthemen. Meine Werkstatt ist von einem Garten umgeben und somit beschäftige ich mich täglich mit diesem Stückchen Land. Zudem stehen die meisten Keramikliebhaber diesen Themen ziemlich nah.
Bohnen gehörten schon immer zu meinem festen Aussaatprogramm. Doch die letzten zwei Jahre gab es hier Probleme. Von hundert Samen gingen höchstens zwei, drei Stück auf. Im besten Fall schaute ein kleiner, kahler, grüner Stumpf aus der Erde. Was war/ist da los? Die fiese Bohnenfliege trägt die Schuld. Irgendwie habe ich mit einer frischen Ladung Mutterboden diese Pest angezogen. Es gibt hier nur eine Lösung. Die Bohnen werden in einer gut abgedeckten Kiste zum keimen gebracht und erst später in das Beet gesetzt. Dazu natürlich nicht die heimische Erde vom Beet verwenden. Und da sich in unserer Umwelt anscheinend selten etwas zum Guten ändert, werden wohl immer mehr Hobbygärtner diese Probleme bekommen. Wäre schlimm, wenn ich keine chiliescharf und mit Knoblauch angesetzten Einweckbohnen mehr hätte…