der liebe Datenschutz

Welch Hype auf einen Schlag! Datenschutz ist plötzlich in aller Munde. Ich hatte auf ideefactory.de, nicht viel zu ändern. Auf dem einzigen Marktbild sind abgebildete Leute verpixelt, Kommentare sind auf der Seite nicht vorgesehen und es gibt auch keine versteckten Verlinkungen. Alles gut. Einen Datenschutzhinweis braucht es dennoch, selbst wenn man so datensparsam ist.
Aber schön, wenn dieses Thema endlich mal so in den Fokus rückt. Jetzt – wo die Meldung umgeht, Whatsapp würde mit Facebook Daten teilen. Jetzt – wo massenhaft Gästebücher deaktiviert werden. Jetzt – wo einem vor lauter Datenschutzmails der Posteingang verstopft. :o)
Es macht aber durchaus Sinn, sich mal dazu so seine Gedanken zu machen. Warum hier? Wer liest von meinen Blogbesuchern schon die Computernerd Webseiten? Also mal die Chance, sich nur etwas mit dem Thema zu beschäftigen.
Nur mal so: Ihr schaltet euer Handy ein. Eine IP Nummer „xyz“ wird zugewiesen. Google erfährt bei Androidnutzern diese Nummer durch nutzen der Google Dienste (zB. Playshop). Bei Apple Benutzern halt durch die allseits beliebte Suchmaschine. Nun surft ihr durch die Weiten des Internets. Und angeblich, um die 80% aller Webseiten, haben (bewusst oder nicht) Google & Co. in ihre Webseite eingebunden. Ist ja auch so bequem, tolle Schriftarten automatisch von denen einzubinden. Oder mit Analysetools möglichst jeden Klick auf der eigenen Seite zu bewerten. Sofort Bilder und Beiträge liken. Bleiben wir zum erklären bei Google. Die erfahren über diesen Weg: IP Nummer „xyz“ hat eine unserer Schriftarten auf der Webseite „www.beispielseite123.com“ abgerufen. Bingo – sie wissen nun wo ihr surft, weil Dritte unachtsam oder fahrlässig sind! Ist doch echt die Frage: Warum muss man solche fremde Dienste auf seine Seite einbinden und seine Besucher somit dieser Datensammelwut aussetzen? Probiert einfach mal eure Lieblingswebseiten aus und schaut, ob ihr dort auch „verfolgt“ werdet. Wie das geht und den entsprechenden Link, hatte ich bereits mal im Beitrag: Warum neu? beschrieben. Aber nicht nur Google wird mitgeteilt, wenn ihr solche Seiten besucht. Freilich sind auch Facebook, oder Werbenetzwerke ganz vorn mit dabei. Dickes Daumen hoch!
Aber damit das hier nicht Überhand nimmt, war es das schon. Beim nächsten Computerthema auf ideefactory, erzähle ich euch von meinem Whatsapp Ausstieg und seinen Folgen. 🙂