Markt 2 im Coronajahr

Markt 2 im Coronajahr

Markt 2 im Coronajahr …

..führte mich gar nicht weit weg. Es ging in die Wasserburg Kapellendorf bei Jena. Ein kleiner Markt auf dem Land. Schön gelegen und ohne Stress. Die obligatorischen Coronaregeln waren hier wohl auch einfacher umzusetzen, als auf einem städtischen Marktplatz. Und auch wenn nicht immer mit Maske geschaut wurde, waren wohl alle Besucher und Keramiker mit der notwendigen Disziplin am Start.

Die zwei Markttage waren sehr unterschiedlich. Ein ruhiger Samstag und ein guter Sonntag. Für das Standgeld war der Umsatz akzeptabel. Man ist ja froh, wenn man etwas verdienen darf. Soweit sind wir schon…

Der Markt selber bekommt auf meiner internen Skala 60 von 100 Punkten. Der Wert ist okay und wäre der Markt als Kunsthandwerkermarkt ausgeschrieben, käme man sicher auf über 90 Punkte. Insgesamt also nicht schlecht vom Niveau her.

Ich mache mir manchmal die Mühe und zähle die Stände durch und bewerte. Wie ich das werte, kann ich ja ein anderes mal aufschreiben. Bei großen Märkten fehlt mir leider oft dafür die Zeit. Ist zudem auch nur meine persönliche Meinung. Mit 60 Punkten liegt Kapellendorf aber weit vor meinem ersten Markt.